TINY TOONS ABENTEUER

Steven Spielberg, Hollywoods Wunder- und Fantasy “Knabe“, ist bei uns derzeit an allen filmischen Fronten vertreten. Kino mit dem eher etwas lahmen Peter Pan-Film „Hook“ (s.auch Kritik), und auf Video nun mit dem 90 Minuten-Lach-Programm“TINY TOONS ABENTEUER“ (USA 1990-1992; je 30 Minuten; Video-Veröffentlichung: 01.03.1992). Untertitel: „Total verrückte Ferien“.

Das ist eine Nummern-Revue aus einer von Spielberg und Anhang kreierten neuen amerikanischen Cartoon-Serie aus dem Fernsehen: Die “Tiny Toons“. Die haben nun nichts mehr mit Micky Maus, Donald Duck und Kollegen zu tun. Sie sind eine ganz neue, ganz moderne Generation von Zeichentrickfiguren. Im Gegensatz zu ihren Ur-Ahnen pfeifen sie auf ihren guten Namen, auf Anstand und. Sitte und toben sich ganz wie von heute aus. Wie zum Beispiel Babs und Buster Bunny oder bei Pluto Duck. Der Enterich hat sich auf ein Reiseabenteuer mit Kumpel Hampton und seiner schweinischen Familie eingelassen. Das Ziel wird nach unglaublichen Mühen und Verrücktheiten erreicht. Und nun kann‘s also losgehen im Disneyland für nette Rabauken.
Neben einem appetitlichen “Kotz mit mir Karussell“ gibt es auch noch den “Glücklichen Sturzflug“ oder die Menschenschleuder“. Ganz wie auf der richtigen Kirmes.

“Tiny Toons Abenteuer“ bringt noch viel mehr gemeine Figuren ans komische Licht, aber was hier so wunderbar frech abgeht, das ist nicht nur die Begegnung mit den urigen Disney-Enkeln, sondern auch das schamlose Karikieren der Leinwandgeschichte in Sachen Trick- und Fantasyfilm. Spielberg und Umgebung lassen ihrer Hinterhältigkeit und Schadenfreude freien Lauf und geben ihren gezeichneten Affen prächtig Zucker. Niemand und nichts ist vor ihnen sicher, kein Klassiker, der nicht irgendwie hübsch “beschmiert“ wird. Ein Vollbad der frechen Anspielungen, Pointen, Zitate. Und: Vor einigen Späßen wird sogar gewarnt:
“Tiny Toons Abenteuer – Total verrückte Ferien“ ist beste Cartoon-Unterhaltung.

Anbieter: „Warner Home“