Pönis Jahresfilme

2018

3.)   BLACKKKLANSMAN von SPIKE LEE

Oder: Wie ein Schwarzer Polizist höchst amüsant wie clever böse weiße Männer mit Kapuzen austrickst. Vorführt. Ekliger Damals-US-Rassismus mit viel Aktualität versehen; als köstlich – spöttisches Hundsfott-Vergnügen! (-> ausführliche KRITIK)

2.)   THE DEATH OF STALIN von ARMANDO IANNUCCI:

Meisterhafte bitterböse und dabei äußerst köstlich-unterhaltsame weil darstellerisch überragend (ein-)gespielte Polit-Parabel aufs Diktatorische a la Stalin; mit viel bitter-saurem trumpigen Führer-Charme versehen! (-> ausführliche KRITIK)

1.)   THREE BILLBOARDS OUTSIDE EBBING, MISSOURI von MARTIN McDonagh:

War 2018 im Kino d a s kühne Ami-Meisterwerk als Thriller-Western-Drama mit viel Schwarzer Komödien-Atmosphäre und mit einer brillanten starken Wut-Frau – FRANCES McDORMAND/bekam auch den „Oscar“ dafür – an der Rampe! (-> ausführliche KRITIK)

2017

WONDER WOMAN“ von Patty Jenkins (s. Kritik) sowie „DIE ROTE SCHILDKRÖTE“ von Michael Dudok de Wit (s. Kritik)

2016

LA ISLA MINIMA – MÖRDERLAND“ von Alberto Rodriguez (s. Kritik)

2015

WILD TALES – JEDER DREHT MAL DURCH“ von Damián Szifron (s. Kritik)

2014

BOYHOOD“ von Richard Linklater (s. Kritik)

2013

CAPTAIN PHILLIPS“ von Paul Greengrass (s. Kritik)

DJANGO UNCHAINED“ von Quentin Tarantino (s. Kritik)

2012

GEFÄHRTEN“ von Steven Spielberg (s. Kritik)

2011

PLANET DER AFFEN: PREVOLUTION“ von Rupert Wyatt (s. Kritik)