Minuscule DVD-Kritik

Habe etwas filmisch Außergewöhnliches entdeckt. Familien-kompatibel, also charmant, spaßig und intelligent. Für kleine wie große Kinderaugen. Dabei schnell wie angenehm zu goutieren. Entstanden ist das Ganze in FRANKREICH, und von dort stammt bekanntlich auch der einst mit 5 „Cesars“ ausgezeichnete Dokumentarfilm „MIKROKOSMOS – DAS VOLK DER GRÄSER“ aus dem Jahr 1996 (s. KINO-KRITIK).

Der von Claude Nuridsany und Marie Pérennou realisierte Streifen zeigte die natürlichen Abläufe im Leben von Insekten auf einer Wiese. Dabei wurden ganz nah, dank extremer Makroaufnahmen, in Slow Motion, mit Hochgeschwindigkeitskameras und einer „passenden“, spannenden Musik von Bruno Coulais („Die Kinder des Monsieur Mathieu“), Bienen, Ameisen, Marienkäfer, Schnecken, Spinnen und Mücken „auf Augenhöhe“ beobachtet, begleitet. Ein unglaubliches Naturerlebnis! Packend, faszinierend, außerordentlich unterhaltsam.
Die jetzige tierisch-ähnliche Show stammt auch aus Frankreich. Ist eine Zeichentrickserie aus dem Jahr 2006. Besteht aus einer Mischung aus realen Wiesen-Wald-Naturaufnahmen „daneben“, im Hintergrund, „drumherum“, sowie aus Computer-Animation. Von Insekten wie Ameisen, Marienkäfer, Schnecken, Bienen, Mistkäfer oder Grashüpfer und Spinnen. Titel:

MINUSCULE“ von Hélene Giraud und Thomas Szabo (Fr 2006; Thema-Musik: Hervé Lavandier; insgesamt 57 Minuten; DVD-Veröffentlichung: 12.08.2010); übersetzt – „Winzig/Klein“.

Die für das französische Fernsehen entwickelte Reihe lief dort im Herbst 2006. Die Serie besteht aus insgesamt 78 Episoden von jeweils 4 bis 6 Minuten Länge. Jetzt sind die ersten 19 Folgen bei uns auf DVD erschienen:
„MINUSCULE 1 – DIE WELT DER KLEINEN WIESENMONSTER“.
Ein ideenreicher Animations-Highlight! Die kurzen Handlungen drehen sich um das tägliche „komische“ Leben von Insekten und anderen „gemachten“ Kleintieren. Wenn Ameisen und Fliegen sich um einen Lolli streiten; aufgedrehte Käfer, Wespen und Hornissen im Tiefflug über die Landschaft düsen; nimmersatte Raupen ständig nur Futtern-Müssen; eine Spinne andauernd ihr Netz „kaputtgeflogen“ bekommt oder eine Schnecke von Schnellrekorden träumt und Mistkäfer sich um Beute duellieren……, dann sieht sich das augenzwinkernd lustig an. Pointiert witzig. Dabei wird vollständig auf Sprache verzichtet. Und auf „menschliche Partner“. Man ist tierisch-geräuschig unter sich, während die einfachen Bewegungen, Abläufe, Geschichten durch verständliche Gesten und Melodien „kommentiert“ werden. Sowie von einem unkonventionellen Ton, mit „speziellen“ Geräuschen von z.B. Flugzeugmotoren, Helikoptern oder Motorrädern. Eine coole Audio-Untermalung. Bzw.: Superb. In der Mixtur aus Doku und Karikatur wird spielend geslapstickt. Zu Titeln wie „Missglückter Beutefang“; „Die Superwespe“, „Raupen in Paris“; „Feiger Feigling“ oder „Ohne Schneckenhaus“.

Was für ein kleines, feines Schön-Vergnügen! Für ALLE Altersgruppen! 3 weitere DVDs sind im Krabbel-Anmarsch. Und: 2011 kommt die „Minuscule-Sippe“ dann auch auf die Leinwand; ein Kinofilm ist in Vorbereitung. Bis dahin: Viel Spaß im Heimkino.
Anbieter: „EuroVideo“.