BOOKSMART

PÖNIs:     (3/5)

„BOOKSMART“ von Olivia Wilde (USA 2018; B: Emily Halpern, Sarah Haskins, Susanna Fogel, Katie Silberman; K: Jason McCormick; M: Dan Nakamura aka Dan the Automator; 102 Minuten; deutscher Kino-Start: 14.11.2019); in den Achtzigern wurden wir im Kino in Sachen „Teenie-Rebellion“ von JOHN HUGHES sozialisiert. Mit formidablen Movie-Streichen wie „The Breakfast Club – Der Frühstücksclub“ (s. Kino-KRITIK) und „Ferris macht blau“ (s. Kino-KRITIK). In „Breakfast Club“ ließ der 40-jährige Drehbuch-Autor, Produzent und Regisseur John Hughes einmal sagen: „Wenn du erwachsen wirst, stirbt dein Herz“. John Hughes (*18.02.1950 – †06.08.2009), der auch die „Kevin allein zu Haus“-Filme initiierte wie dreimal die Hunde-Abenteuer von „Beethoven“, verstarb viel zu früh.

An ihn musste ich des Öfteren bei diesem Film denken, in dem die jüngere Jonah Hill-Schwester BEANIE FELDSTEIN als Molly den Hauptpart besetzt, zusammen mit KAITLYN DEVER als ihre Freundin Amy. Sie spielen zwei High School-Musterschülerinnen, die künftig Großes vorhaben. Die ehrgeizige Molly möchte die jüngste Richterin am Obersten Gericht werden, während die eher schüchterne Freundin Amy erst noch im afrikanischen Botswana humanitäre Dienste leisten will. Doch am letzten Schultag passiert es: gelangen beide zur zur Streber-Erkenntnis, möglicherweise einiges falsch gemacht zu haben. Sie waren nämlich während ihrer Schulzeit die absoluten fleißigen Bienen. Können deshalb jetzt, mit ihren besten Noten, zwar auf eine glänzende Zukunft an Elite-Unis setzen, erkennen aber entsetzt, dass dies auch Mitschüler/Innen „möglich“ geworden ist. DIE es auch „geschafft“ haben. Ohne dermaßen fleißig und diszipliniert zu sein wie sie. Die ganze Zeit. DIE haben stattdessen nie Partys wie sie ausgelassen; haben sich oft den „Vergnügungen“ des Alltags hingegeben, ohne dadurch jetzt Nachteile zu erleiden.

Also beschließen die beiden Girls, in der letzten (Abschluss-)Schulnacht möglichst viel „davon“ nachzuholen. Davon handelt dieser hübsche Filmdampf, der mit viel jugendlichem Krakeel ausgestattet ist und wo die beiden schlauen Mädels nun staunend und mehr und mehr begeisternd feststellen, dass es offensichtlich vieles gibt, was nicht aus klugen Büchern stammt. Eine Lektion des schlechten Benehmens wird zum Power-Trip durch das Revier. „Booksmart“, „Bauernschläue“, kann mit Witz und Nachwuchs-Radau plus coolem Soundtrack gut punkten und präsentiert dabei zwei kesse weibliche Outlaws mit Charisma und ulkigen Gag- und Körpersaft-Frechheiten (= 3 PÖNIs).

Teilen mit: