WINTER PEOPLE

Hochkarätig ist die Hauptbesetzung in „WINTER PEOPLE“ von Ted Kotcheff (USA 1988; 110 Minuten; Start D: 12.01.1989). Kurt Russeil, Kelly McGillis und der alte Lloyd Bridges spielen überzeugend in dieser Geschichte, dessen Schauplatz eine kleine Gemeinde zwischen Tennessee und Nord-Carolina in den depressiven Dreißigern ist.

Zwei Familien stehen sich verfeindet gegenüber. Ein Witwer taucht mit seinem Kind auf und sorgt für zusätzliche Spannungen. Es geht ums Überleben und wie man es bewerkstelligen soll. Dabei erweist sich einmal mehr die Frau in ihren Überlegungen und ihrem Mut den Männern weit voraus. “Winter People“ erinnert an die besseren deutschen Heimatfilmproduktionen der Sechziger, “Und ewig singen die Wälder“, “Das Erbe von Björndal“, wobei hier wie dort die Professionalität der Schauspieler das Unterhaltungs-Plus ist (= 3 PÖNIs).