WINTER ADÉ

WINTER ADÉ“ von Heike Misselwitz (B + R; D 1989; 116 Minuten; Start D: 03.02.1990).

In dem vor einem Jahr in Leipzig preisgekrönten Film geht es um das Leben von Frauen in der
DDR.Es ist eine Reise in das Innere der DDR. Eine Reise, die, als sie geplant und verwirklicht wurde, noch ein Wagnis bedeutete. Wir blicken in Gesichter und Personen „von unten“. Punks, Mütter, Arbeiterinnen, flüchtige Reisende kommen zu Wort und erzählen ungeniert und ohne Betonung von ihrem Dasein. Das ist schwankend zwischen kümmerlich, hart, traurig, entbehrungsreich, hoffnungsvoll, selbstbewusst. Wir hören von einem Land, einer Gesellschaft, die so nah und doch so weit weg scheint. Es ist ein wunderbarer Film, dessen einfache Klarheit und Wahrheit bedrückt und berührt.

„Winter Adé“ von Heike Misselwitz ist ein Film, den man sich v o r dem nächsten DDR-Besuch unbedingt einmal ansehen sollte (= 4 PÖNIs).
WINTER ADÉ