WALLERS LETZTER GANG

WALLERS LETZTER GANG“ von Christian Wagner (D 1989; 95 Minuten; Start D: 13.04.1989).

Im Mittelpunkt steht ein alter Mann an seinem Lebensabend. Er ist Streckengeher bei der Bahn und erinnert sich während seiner Arbeit an Kindheit, Jugend und Erwachsensein. Dabei spielen Liebe, Beruf, der Tod und seine Tochter ebenso eine Rolle wie das feindliche Dasein während der Nazi-Zeit mit vielerlei Möglichkeiten und Variationen des Überlebens.

“Wallers letzter Gang“ ist ein einfacher, intensiver, berührender Film über ein Einzelschicksal in einer ländlichen Region. Er ist ein behutsamer Gang durch die Zeiten. Atmosphäre und Gefühle entsprechen manchmal der Poesie und dem Reiz von “Heimat“, jenem vorbildhaftem Werk von Edgar Reitz.

“Wallers letzter Gang“ – ein sehenswerter deutscher Film (= 4 PÖNIs).