TATORT: AUSGEZÄHLT (16.6.2019)

PÖNIs:      (4/5)

(Fotoquelle: ARD Degeto / / SRF / Daniel Winkler)

„Die Schweizer“ waren mal wieder vor der „Tatort“-Sommerpause dran, die zuletzt – am 30. Dezember 2018 – mit der Krimi-Folge „Friss oder stirb“ (s. TV-KRITIK) so exzellent punkten konnten. In ihrem 16. Fall (seit dem 28.05.2012) waren die Luzerner Kommissare Flückiger (STEFAN GUBSER) und Ritschard (DELIA MAYER) mit einem raffiniert verschachtelten Fall befasst. Tod beim Frauen-Boxkampf, Geiselnahme in einem Verließ, Mord, Knast-„Business“ und beruflich-private Nähe von Ermittlerin Ritschard ergaben einen Milieu-Thriller, der spannend erzählt war. Gut durchlief. Lese gerade die Kritiken von angeekelten Feuilletonisten und bin noch mehr überzeugt: als Genre-Streich, Marke: verzweifelter Wettlauf gegen die Zeit, ein abendfüllender Knüller für die Sonntag-Abend-20:15 Uhr-ARD-Strecke. Merke: Auch in der „sauberen“ Schweiz schmutzt es prima (= 4 PÖNIs).

 

Teilen mit: