Per Anhalter durch die Galaxis Kritik

PER ANHALTER DURCH DIE GALAXIS“ von Garth Jennings (USA/GB 2005; 109 Minuten; Start D: 09.06.2005); basiert auf dem Kultbuch von Douglas Adams (aus dem Jahr 1979) und erzählt in etwa davon… “wenn Science Fiction auf Monty Python trifft“.

Surreales Humor-Abenteuer um einen Menschen, dem gerade die Erde (zugunsten einer galaktischen Umgehungsstraße) von Außerirdischen weggesprengt wurde und der nur dank eines galaktischen Freundes überlebte: Arthur Dent. Was 78 als Radioserie der BBC begann und heute in der 24. deutschen Taschenbuchausgabe vorliegt; was weltweit mit über 15 Millionen Exemplaren verbreitet ist und 1981 vom britischen Fernsehen als Mehrteiler zum kultisch verehrten Klassiker aufstieg. Ist hier 110 Minuten Spaß-Blödsinn mit einem Hauch von verbaler Dauer-Langeweile.

Keine Material-, sondern eine abgedrehte Kopf- Schlacht, deren Ulk für Nicht-Kenner oder -Fans begrenzt bleibt (= 3 PÖNIs).