NO WAY OUT – ES GIBT KEIN ZURÜCK

Ein Krimi mit überlangem Anlauf ist „NO WAY OUT – ES GIBT KEIN ZURÜCK“ von Roger Donaldson (USA 1987; 114 Minuten; Start D: 03.03.1988).

Darin wird ein jugendlicher Marineoffizier in eine Liebes- und Mordaffäre verwickelt, die ihn ganz schön auf Trapp hält. Denn „versehentlich“ hat er sich in eine Situation manövriert, bei der er, ohne Wissen der Anderen, der Gejagte ist. Trotz Prominenten-Besetzung mit Kevin Costner, Gene Hackman, Sean Young und Will Patton kommt keine große Spannung und Freude bei diesem „Regierungs“-Krimi auf, da die Geschichte schlichtweg unglaubwürdig ist. Zwar wird durch ein Überraschungsgag in der Schlussminute alles noch einmal umgedreht, aber das hilft dann auch nichts mehr. Die Luft ist hier schon lange raus.

Denn wie sagte schon Hitchcock so zutreffend in seinem Truffaut-Interview: Es ist immer ein schlechtes Zeichen, wenn der Hauptakteur mehr weiß als der Zuschauer. Umgekehrt kommt Spannung auf (= 2 PÖNIS).