NON

Mit „NON“ von Manoel de Oliveira (Portugal/Spanien/Fr 1990; 110 Minuten; Start D: 04.10.1990)

Ganz langsam fährt die Kamera 360 Grad um einen Baum. Das dauert mehrere Minuten. So beginnt Manoel de Oliveiras Film “Non“. Diese Kamerafahrt in der ersten Sequenz ist symbolisch für eine Aussage des Filmes: Die Erde ist rund, sie hat keinen Anfang und kein Ende. Eine recht banale Aussage. Ein anderer Inhalt des Filmes w4ird durch den Titel ausgedrückt: Non. Nein, zu allen Kriegen, zum Patriotismus, zum Kolonialismus, nein zum Morden und zum Ruhm.
Um diese dürftigen Aussagen spinnt Oliveira eine dürftige Filmhandlung.

Acht Soldaten fahren auf einem Laster durch den Wald. Sie unterhalten sich darüber, ob Kriege sinnvoll sind. Ihr Leutnant ist Geschichtslehrer und Pazifist. Um seine Haltung deutlich zu machen, erzählt er von den verschiedenen.
Kriegen eines Landes. Bilanz: Alle Kriege sind grausam und blutig. Die Kamera zeigt dabei hauptsächlich die Gesichter der Soldaten. Nur wenn der Leutnant von den Kriegen erzählt, sind Ausschnitte zu sehen, in denen sich, mit Kostümen überfrachtete Krieger gegenseitig bekämpfen.

“Non“ ist ein unglaublich dröger Film. Im Grunde ist er ein einziger 110minütiger Monolog des Leutnants. Denn die anderen Soldaten haben keine Meinung und keinen Charakter. Die penetrant plakativen Bilder der Kriegsgemetzel sind einerseits inszeniert, theatralisch und unecht. Andererseits schwingt über diesen Bildern immer der moralische Zeigefinger: Ritsch, da ist der Arm ab, hoppla da fliegt ein Kopf, so ist das im Krieg.
Das Blut fließt in Strömen und der abgehackte Arm zuckt noch einmal. Die Statisten spielen alle auffällig miserabel, in einer Szene müssen sich die Klageweiber sogar das Lachen verkneifen. Völlig zusammenhanglos zum Ende des Filmes, zeigt uns der Regisseur seine Version vom Paradies: Eine Insel mit nackten
Frauen, die Männer zum Sex verführen, die Engelchen spielen im Chor Flöte.

Die eigentliche Aussage des Filmes: Nein zu Kriegen ist Diskussionen, Gespräche und Filme wert. Im Film “Non“ bleibt es allerdings bei dieser Aussage. Ein Plakat oder Flugblatt hätte es auch getan (= 2 PÖNIs)!