THE NIGHT LISTENER

Heute stelle ich wieder einmal einen neuen amerikanischen Film vor, der seine „deutsche Erstaufführung“ auf DVD hat, vorher also hierzulande weder im Kino noch im Fernsehen zu sehen war. Dabei handelt es sich um den im Jahr 2006 mit einem (Mini-)Budget von 3 Millionen Dollar hergestellten Spannungs-Spielfilm

THE NIGHT LISTENER“ von Patrick Stettner (USA 2006; 91 Minuten; DVD-Veröffentlichung: 26.10.2007); einem bei uns unbekannten Regisseur,
basierend auf einem Roman von Armistead Maupin („Der nächtliche Lauscher“).

Dabei im Blick- und Mittelpunkt: Der zur Zeit in einer Beziehungs- wie Schaffenskrise steckende schwule Autor und New Yorker Radio-Moderator Gabriel Noone. Als ihm ein befreundeter Lektor des Manuskript eines todkranken 14jährigen Jungen zusteckt, ist er von dessen Geschichte sofort eingenommen: Der Junge wurde offensichtlich in der frühen Kindheit innerhalb seiner Familie ständig schwer missbraucht. Heute ist er unheilbar an AIDS erkrankt und wird bald sterben. Jedenfalls nach Aussage seiner Adoptivmutter Donna. Doch es gibt Ungereimtheiten in deren Aussagen/Mitteilungen bzw. in der Telefon-Kommunikation mit dem Jungen, mit dem sich Noone mehr und mehr freundschaftlich verbunden fühlt. (Zwei gequälte seelenverwandte Intellektuellen-Seelen Treffen hier sozusagen/anscheinend aufeinander). So entschließt er sich, sich auf den weiten Reise-Weg zu machen, um selbst vor Ort – im winterlichen Wisconsin – zu recherchieren bzw. vor allem: Den Jungen endlich selbst mal persönlich kennenzulernen. Dabei gerät er in einen Strudel aus Lügen, Manipulation und menschlicher Tragik; kommt dabei einer unheimlichen wie geheimnisvollen Identität auf die Spur(en).

„The Night Listener“ ist einer jener guten (DVD-)Filme für die herbstlich-dunklen Spät-Nachmittage/Abende. Er entwickelt eine spannende Atmosphäre, besitzt einen angenehm-grusligen Gänsehaut-Charme, wird von den beiden namhaften Hauptakteuren prima geführt: „Oscar“-Preisträger ROBIN WILLIAMS („Good Will Hunting“) und die in den USA sich immer mehr in die erste Darstellerinnen-Reihe spielende Australierin TONI COLLETTE („In den Schuhen meiner Schwester“; „The Sixth Sense“; „Muriels Hochzeit“) liefern sich fein-subtile, überzeugende Duelle. Sie „tragen“ – vor allem mit ihrer grandiosen Körpersprache – dieses knisternd-packende Psycho-Drama bestens. Eine schaurig-schöne, exzellente Movie-Entdeckung „per Scheibe“.

Anbieter: „Sunfilm Entertainment“