Mr. & Mrs. Smith Kritik

MR. & MRS. SMITH“ von Doug Liman (USA 2005; 120 Minuten, Start D: 21.07.2005); bemüht sich mehr verkrampft als gagig zwei Genres zu kreuzen: romantische Komödie und Action. Ehepaar führt Doppelleben, das sie voneinander verbergen: Man gibt sich normal, arbeitet aber – jeweils für einen anderen Auftraggeber – als erfolgreiche Profikiller. Als sich eines Tages der Berufsweg „kreuzt“, wird es kompliziert: Man beschießt und küsst sich…, aber… der viel zu bierernste „Krieg der Geschlechter“ (Vorbilder: „Die Ehre der Prizzis“, „Der Rosenkrieg“). Der in den aufgemotzten Action-Motiven uninspiriert ist und langweilt (und wie Hollywood da wieder „feines Waffengerät“ präsentiert…..), aber in den „zwischenmenschlichen Szenen“ manchmal ganz ganz hübsch ironisch blitzt. Weil die Chemie zwischen „Oscar“-Gewinnerin ANGELINA JOLIE (3O) und Charming-Boy BRAD PITT (42) bisweilen gut `rüberkommt. Aber eben nur bisweilen…, so wie das ganze Unterhaltungsbrimborium (= gerade noch 3 PÖNIs).