Milch und Schokolade Kritik

MILCH UND SCHOKOLADE“ von Coline Serreau (B+R; Fr 1989; 108 Minuten; Start D: 01.06.1989).

Vier Filme hat sie erst gemacht, die heute 40jährige Französin Coline Serreau. Gleich ihr erster, “Pourquoi Pas? – Warum Nicht!“, wurde Ende der Siebziger zu einem Kultfilm. Um der Nach-68er – Generation. Mit “3 Männer und ein Baby“ (s. Kritik) setzte sie sich 1985 auch beim breiten Publikum durch. Jetzt kommt ihr neuester Streich ins Kino, “Milch und Schokolade“, und es ist nicht nur ihr bislang bester Film geworden, sondern auch ein Geniestreich. Thema: Das ‘Zusammenwirken‘ des Proletariats mit der Intelligenz. Oder der weiße Direktor und die schwarze Putzfrau.

Normalerweise würden sie sich in der Firma, die Milchprodukte herstellt, nie begegnen. Aber gemeine Intrigen und Hinterhältigkeit der Kolleginnen und Kollegen lassen sie eines Tages erstmals miteinander sprechen. Er, der große Boss, ist gründlich betrogen worden, weiß aber noch nichts davon. Doch als die Bombe platzt und er als der große Ganove dasteht, bittet er sie um Hilfe. Und sie nimmt ihn bei sich auf und versteckt ihn für einige Tage. Währenddessen schnüffelt sie für ihn herum und kann Beweismaterial über die Manipulationen gegen ihn besorgen. Was ihn plötzlich neugierig auf sie macht. Wer ist sie überhaupt, wie lebt sie und mit wem? Wieso gibt‘s so viele Kinder und keinen Ehemann?
Er, Romuald, 35, wird rehabilitiert und wieder Direktor. Sie, Juliette, 45, wird weiter putzen. Alles wie gehabt? Denkste. Da passiert noch eine ganze vergnügliche Menge und Überraschendes.

Coline Serreau wird immer besser. “Milch und Schokolade“ ist eine Spitzenkomödie, bei der Billy Wilder, Francois Truffaut oder Frank Capra Pate standen. Es ist eine zauberhafte, witzige, pfiffige, originelle und temporeiche Fabel um unglaubliche Verhältnisse, über die pausenlos zu schmunzeln, zu lachen ist, über die man sich ehrlich freuen kann. “Milch und Schokolade“ von Coline Serreau ist eine herausragende Komödie, die sich in die Großen der Filmgeschichten einreihen und dort hoch plazieren wird. Ansehen! Unbedingt ansehen (= 4 PÖNIs)!