Mein Nachbar Totoro DVD-Kritik

An diesem Montag-Morgen stelle ich wieder einmal eine ANIMATIONS-PERLE aus Japan vor, die hierzulande vorher nicht im Kino und einmal – im Mai dieses Jahres – im (Privat-)Fernsehen (bei „Super RTL“) zu sehen war. Dabei handelt es sich um den abendfüllenden Spielfilm

MEIN NACHBAR TOTORO“ von Hayao Miyazaki (Japan 1988; 86 Minuten; DVD-Veröffentlichung: 15.10.2007 ).

HAYAO MIYAZAKI ist bekanntlich einer der erfolgreichsten sowie renommiertesten Filmemacher in Japan. Seit mehr als 20 Jahren begeistert er als „japanischer Walt Disney“ mit liebenswert-sympatischen wie ANGENEHM-anspruchsvollen Animationsfilmen wie „Das Schloss im Himmel“ (1986), „Kikis kleiner Lieferservice“, „Prinzessin Mononoke“ (1997) oder „Das wandelnde Schloss“ (2004/“Oscar“-Nominierung 2006). Für seinen Abenteuerfilm „CHIHIROS REISE INS ZAUBERLAND“ bekam er auf der Berlinale von 2002 den Hauptpreis, den „Goldenen Bären“, UND 2003 den „Oscar“ als „bester Animationsfilm“. Zugleich gilt dieser Film als der weltweit meistausgezeichnete Zeichentrickfilm überhaupt. 2005 wurde Hayao Miyazaki in die Liste der „100 einflussreichsten Menschen der Welt“ des „TIME Magazins“ aufgenommen.

In Deutschland ENTDECKT man seit geraumer Zeit das Gesamtwerk dieses außergewöhnlichen Künstlers. Und präsentiert nach und nach seine phantastischen Arbeiten aus den Anfängen. In dieser 86minütigen Produktion aus dem Jahr 1988 wird TOTORO vorgestellt. Ein Totoro ist ein freundliches Wesen, das nur von Kindern gesehen wird und nicht sprechen, wohl aber alles verstehen kann. Er sieht wie eine Mischung aus einer Eule und einer Katze aus und verfügt als Natur- bzw. Waldgeist über besondere/spezielle Fähigkeiten.

Vermag beispielsweise durch ein Ritual Bäume wachsen lassen oder auf einem Kreisel-balancierend fliegen. Ein weiteres bedeutendes Wesen ist ein 12beiniger KATZENBUS, eine lebendigere Mischung aus Bus und Katze, der seine Passagiere an jeden beliebigen Ort bringen kann. Ein Vater zieht mit seinen beiden Töchtern Satsuki und Mei aufs Land, um in der Nähe seiner Frau zu sein, die sich im Krankenhaus von einer schweren Krankheit erholt. Erst müssen sich die 3 in dem anfangs etwas gruseligen Haus eingewöhnen, dann aber beginnen die wunderbaren Spiel-Abenteuer mit dem in einer Höhle im Garten entdeckten pelzigen Ungetüm Totoro. Als sich schließlich die kleine Tochter Mei aufmacht, um ihre Mutter zu besuchen, hilft Totoro der älteren Schwester, die Ausreißerin wiederzufinden.

Wie in den meisten Filmen von Miyazaki, der hier für Buch + Regie verantwortlich war, geht es „nur“ um das harmonische Mit- bzw. Nebeneinander zwischen den Menschen und zwischen Mensch und Natur. Dabei muss diese stimmungsvolle, freundliche Harmonie aber nicht „hart“ erkämpft werden wie in anderen Filmen, werden nicht „besondere Fieslinge“ vorgestellt, gegen die man erst laut, kräftig und verlustreich angehen muss, sondern sie stellt sich einfach-fließend-sanft-schön durch die kindliche Aufgeschlossenheit und Neugier ein. Eine herrliche, poetische Fantasy oder: Die wunderbare wie sehr originelle, faszinierende Imaginations-Welt von Hayao Miyazaki. Dessen unglaubliche Fantasy-Details wieder einmal überwältigen; alleine dieser sagenhafte KATZENBUS ist wohl mit das Schönste, was es bislang im filmischen Trickbereich zu bestaunen gab. Ein Spaß-Meisterwerk; ein grandioses Vergnügen für Kinder wie auch für junggebliebene Erwachsene; es ist die PURE FREUDE, diesen (DVD-)Film zu sehen. Eine großartige HYMNE AUF DIE (ewige) KINDHEIT/auf das Kind-Sein IN UNS!!!!!

Anbieter: „Universum-Film“ / „Ufa Home Entertainment“