DIE FAMILIE STONE – Verloben verboten

DIE FAMILIE STONE – Verloben verboten!“ von Thomas Bezucha (B+R; USA 2005; 103 min; Start D: 15.12.2005); dessen Erstlingsfilm im Jahr 2000 „Big Eden“ hieß und bei uns unbekannt ist. Und der hier einen „Weihnachtsfilm“ präsentiert, der mit Sicherheit in den nächsten Jahren immer und immer vorgeführt und zitiert werden wird: Denn er ist gnadenlos emotional/kitschig(?), gnadenlos liebenswert, gnadenlos pointiert und gnadenlos schön; mit Taschentuchfaktor 4. Der diesen dämlichen deutschen Zusatztitel wirklich nicht verdient hat (Original: „The Family Stone“).

Thema: Eine an sich/mit sich intakte Land-Familie bekommt „Zuwachs“ – Sohn Everett bringt „seinen neuen Schwarm“ mit. Fast einhellige Meinung drumherum: DIE hat er und die Familie „nicht verdient“. Und Meredith gibt sich redlich Mühe, um ihren Ruf als New-York-ZICKE ständig und fettnäpfchen-fein zu untermauern. Der melodramatische Wohlfühl-Film breitet die totale Gefühlskette aus und ist dabei gescheite PRIMA-Unterhaltung. Mit Claire Danes, DIANE KEATON, Luke Wilson, SARAH JESSICA PARKER („Sex and the City“) und vielen weiteren gutgelaunten Mitstreitern (= 4 PÖNIs).