DIE DREI ??? – DAS VERFLUCHTE SCHLOSS

PÖNIs:     (3/5)

„DIE DREI ??? – DAS VERFLUCHTE SCHLOSS“ von Florian Baxmeyer (Südafrika/D 2007-2008; B: Philip LaZebnik, Aaron Mendelsohn; nach der gleichnamigen Jugendbuchreihe von Robert Arthur/1964; K: Peter Krause; M: Annette Focks; 97 Minuten; deutscher Kino-Start: 19.03.2009), der 2003 für seinen Kurzfilm „Die rote Jacke“ mit dem Studentenfilm-„Oscar“ ausgezeichnet wurde. Für Baxmeyer, der 1974 in Essen geboren wurde, war die 2007 in Südafrika und in englischer Sprache realisierte Erstverfilmung der drei ???-Abenteuer („Das Geheimnis der Geisterinsel“; s. Kino-KRITIK) der Spielfilm-Einstieg. Was für meine Jugend früher die „5 Freunde“-Abenteuer-Romane der britischen Autorin Enid Blyton bedeuteten, gilt heutzutage für die detektivischen Kinder-Schnüffler JUSTUS Jonas, PETER Shaw und BOB Andrews. Zur Historie: Ab 1964 verfasste der amerikanische Schriftsteller ROBERT ARTHUR 43 Bände der „Three Investigators“. Diese wurden international unter dem – lizensierten – Label „Alfred Hitchcock“ vermarktet (obwohl Hitchcock selbst nie etwas mit dieser Reihe zu tun hatte). Seit 1968 gibt es die Reihe auch bei uns, und sie wurde – ob ihres immensen Erfolges – bis auf momentan 143 Folgen fortgeschrieben. Der Verlag verkaufte bisher rd. 15 Millionen Bände, und auch als Hörspiel löste die Kinderkrimi-Reihe ab 1979 per Kassette/CD bei uns einen riesigen Boom aus; bislang sind rd. 33 Millionen Tonträger umgesetzt worden. Nun also Film-Fall 2, wieder in englischer Sprache in Südafrika gedreht.

Soeben von der Geisterinsel zurück, stecken die Drei prompt wieder in einem geheimnisvollen Spuk: Dabei werden die Hobby-Ermittler mittels einer Video-Botschaft auf die Fährte eines verstorbenen Wissenschaftlers und seines unheimlichen Schlosses (in einem einsamen Wald in Nordkalifornien) gebracht. Neben dem örtlichen knorrigen Sheriff Hanson mischt auch seine „liebestolle“ wie übersinnlich veranlagte Tochter Caroline zünftig-„gruselig“ mit.

Ein neues handfestes Abenteuer für die drei Junior-Detektive. Motto: Man befindet sich schließlich auf Schatzsuche. Und dies wird einmal mehr als urig-gruselige Spiel-Spaß-Spannungs-Trick-Show vergnüglich dargeboten. Mit eigenwilligen Bengel-Charakteren, die als sympathische Mini-Bonds wieder von AARON CHANCELLOR MILLER (Justus), NICK PRICE (Peter) und CAMERON MONAGHAN (Bob) gentleman-kindgerecht-like „auf Betriebstemperatur“ gehalten werden. Ein erneut kurzweiliges Okay-Familienfilm-Vergnügen, als Loblied auf den Wert der Freundschaft und die Macht der Logik (= 3 PÖNIs).

Teilen mit: