Coffee and Cigarettes Kritik

COFFEE AND CIGARETTES“ von Jim Jarmusch (B+R; 1986-2003; 95 Minuten; Start D: 19.08.2003); dem immer noch bedeutendsten US-amerikanischen Independent-Filmemacher („Stranger Than Paradise“, „Down By Law“, „Dead Man“). Der seit 1986 immer mal wieder, im verwaschenen Schwarz-Weiß, episodenhafte Kurzfilme über die menschlichen Lieblingsdrogen KAFFEE und ZIGARETTEN gedreht hat. Sozusagen als ‚Pausenfüller‘.

Teilweise absurd, „einfach so“, ohne präzisen Vorlauf: Eine Ansammlung von faszinierenden Belanglosigkeiten. Oder: Hymnen an die schönen PAUSEN im Leben. Mit seinen Freunden Bill Murray, Tom Waits, Roberto Benigni, CATE BLANCHETT und vielen anderen. Und: Mit einem Spitzensoundtrack: Von Gustav Mahler über Henry Purcell bis Tom Waits und Iggy Pop.

Ein völlig UNGESUNDER Film (= 3 ½ PÖNIs)!!!