Casanova Junior Kritik

Für gute Unterhaltung sorgt „CASANOVA JUNIOR“ von Phil Alden Robinson (B+R; USA 1987; 98 Minuten; Start D: 16.06.1988); eine ironische Kids-Geschichte aus den Vierzigern.

Wo ein frühreifer Boy mehr “versehentlich“ zwei Affären mit verheirateten älteren Frauen hat und in der Öffentlichkeit für Aufsehen sorgt. Weil die Erwachsenen es einfach nicht ertragen können, dass ihnen ein Dreikäsehoch die erotische Show stiehlt, hat der einiges zu erdulden. Aber naiv und locker übersteht der junge Mann jeden Tadel.

Ein amüsantes, sich selbst nicht allzu ernst nehmendes Vergnügen: Sommer-Kintopp für die laue Abendstimmung (= 3 ½ PÖNIs).