Angeklagt Kritik

In „ANGEKLAGT“ von Jonathan Kaplan (USA 1988; 111 Minuten; Start D: 23.02.1989); wird eine junge Frau unglaublich misshandelt und vergewaltigt. Die Täter werden schnell gefasst. Die Anwältin schließt mit den Anwälten der Gegenparteien einen Deal, die Männer kommen mit verhältnismäßig geringen Strafen ins Gefängnis. Bis hier erzählt der Film nichts Neues. Dann aber kommt er zu seinem eigentlichen Thema und Anliegen.

In einem packenden, bewegenden Gerichtsdrama geht es nun um die Hintermänner des Verbrechens. Ein Präzedenzfall in der Justizgeschichte der Vereinigten Staaten. Und ein hervorragender Film.

Dank Jodie Foster, die als gequälte, gepeinigte Seele überzeugend ins Charakterfach gewechselt ist. Kelly McGillis als ihre Anwältin hat ihr nur die Stichworte zu liefern. Jodie Foster trägt und i s t der Film (= 4 PÖNIs).