UNLEASHED – ENTFESSELT

UNLEASHED – ENTFESSELT“ von Louis Leterrier (Fr/USA/GB 2004; 102 Minuten; Start D: 12.05.2005); basiert auf einem Drehbuch von Luc Besson („Das 5. Element“) und stellt eine Art Kaspar-Hauser-Kampfsport-Maschine mit Namen Dany vor: Der wird seit jeher als Sklave von einem Gangster gehalten und duelliert sich für den in ebenso mörderischen wie lukrativen Gladiatorenkämpfen. Dann aber lernt Dany zufällig die „andere Welt“ kennen: Humanität, Familie, Musik dringen in sein neues Leben ein. Doch das alte holt ihn schnell wieder ein.

Stereotyper, klischeehafter und vor allem mit düster-choreographierten Kampfszenen dominierendes Action-Drama, das „mehr“ sein will als es billig ist. Trotz Prima-Besetzung – mit immerhin Bob Hoskins, Morgan Freeman (als blinder Klavierstimmer) und Jet Li – fehlen jegliche Tiefe und Glaubwürdigkeit (= 2 PÖNis).