U.H.F. – SENDER MIT BESCHRÄNKTER HOFFNUNG

Für diese trüben Tage ist das beste Rezept: Lachen. Und so gilt die heutige Empfehlung einer richtig komischen Video-Premiere. Der Komödien-Spaß handelt von George, dem Dauer-Versager. Der hat sich schon in vielen Berufen versucht, doch standen ihm dabei seine ausufernden Phantasien immer wieder im Wege.

George ist ein Träumer und Spinner, der dann doch d e n Job seines Lebens findet. Er wird Intendant beim Fernsehen. Sein Onkel hat einen Fernsehsender beim Pokern gewonnen und gibt aus Mitleid und Gefälligkeit George die Chance, die marode Station wieder auf Vordermann zu bringen. Und hier beginnt die zweite Filmgeschichte: Die Geschichte von „Channel 62“, dem irrsten Sender der Fernseh-Geschichte. Dessen Werbung schon ein einziger Dauer-Schock ist. Die durchschnittliche Zuschauerzahl ist zweistellig. Um Studiogäste zu bekommen, müsste man schon Waffengewalt einsetzen. Doch George ist ebenso blöd wie erfolgreich. Und erschafft das “neue“ Fernsehen. Mit Hollywood-Hits wie “Gandhi II – Der Schrecken der Unterwelt“ oder “Conan, der Bibliothekar“, völlig bescheuerten Spielshows, wo es nichts zu gewinnen gibt, und weiterhin sehr ausgefallener, sehr exzentrischer Werbung. “Channel 62“ wird ein voller Erfolg, und die Privat-Konkurrenz ist natürlich stinksauer.

U.H.F. – SENDER MIT BESCHRÄNKTER HOFFNUNG“ von Jay Levey (Co-B+R; USA 1989; 97 Minuten; Videoveröffentlichung: 26.11.1990); mit ‘Weird Al‘ Yankovich in der Hauptrolle. Einem Typen, der so aussieht, als hätten sich Jerry Lewis und Woody Allen wütend gepaart. “U.H.F. – Sender mit beschränkter Hoffnung“ ist ein schräger, flippiger, bunter Komödien-Spaß und eine herrliche Parodie aufs Kommerz-Fernsehen. Die Freude über viel Schaden ist sehr groß.

Anbieter: „MGM Home Entertainment“ (vergriffen)