Steven Soderbergh

Steven Soderbergh Biographie anlässlich der Premiere seines Films „Ocean’s Eleven“ im Januar 2002

Er zählt gegenwärtig zu den INTERESSANTESTEN Filmemachern Hollywoods. Weil er sowohl „cineastisch“ wie auch „kommerziell“ erfolgreich zu arbeiten versteht.

Der am 14. Januar 1963 als zweitältester Sohn eines College-Professors in Atlanta/Georgia geborene Steven begann bereits als Jugendlicher mit der 16mm-Kamera zu drehen und begann seine Laufbahn – ohne Studium – als Cutter. Nebenbei schuf er Kurzfilme. Schon mit seinem ersten Langfilm schaffte er d i e Sensation, denn für die Independent-Produktion „SEX, LÜGEN UND VIDEO“ bekam er 1989 beim Cannes-Festival – mit 26, als jüngster Regisseur überhaupt – gleich den Hauptpreis, die „Goldene Palme“.

Danach entstanden die Spielfilme „Kafka“ (1991/mit Jeremy Irons, Armin Mueller-Stahl/Alec Guinness) und „KÖNIG DER MURMELSPIELER“ (1993/mit Jesse Bradford + Jeroen Krabbé; derzeit Erstveröffentlichung auf DVD). Mit späteren „Mainstream“-Filmen wie „OUT OF SIGHT“ (1998/mit George Clooney + Jennifer Lopez) und „The Limey“ (1999/mit Terence Stamp) kam der kommerzielle Durchbruch. Für „TRAFIC – Macht des Kartells“ (2000/mit Benicio Del Toro + Michael Douglas) wurde ihm der „OSCAR“ für die „beste Regie“ zuerkannt. Sein im selben Jahr gedrehter Umwelt-Thriller „ERIN BROCKOVICH“ verhalf JULIA ROBERTS zur „Oscar“-Trophäe. Danach fand er mit cineastischen „Fingerübungen“ wie „Voll Frontal“ (2002/mit Julia Roberts), „Solaris“ (2002/mit George Clooney) und zuletzt mit „The Good German“ (2006/mit George Clooney + Cate Blanchett/diesjähriger BERLINALE-Wettbewerbsfilm) weniger Zuspruch. Dafür aber „funktioniert“ seit 2001 seine kommerzielle Movie-Arbeit.

Der Auslöser ist ein uralter Frank-Sinatra-Streifen von 1960, der bei uns am 17.2.1961 unter dem Titel „FRANKIE UND SEINE SPIESSGESELLEN“ in die Kinos kam. Originaltitel: „Ocean´s Eleven“; Regie: Lewis Milestone. Story: 11 Freunde, die zusammen in einer Fallschirm-Einheit im Zweiten Weltkrieg aktiv waren, treffen sich unter der Führung von Daniel Ocean (= Frank Sinatra) in Las Vegas, um am Neujahrstag die fünf größten Casinos der Stadt gleichzeitig auszurauben. Die Hauptdarsteller des Films sind DEAN MARTIN/SAMMY DAVIS Jr./JOEY BISHOP + PETER LAWFORD, die alle zusammen unter dem Namen RAT PACK (also „Rattenpack“) als Sänger hauptsächlich in Las Vegas bekannt waren. (Übrigens: „Frankie und seine Spießgesellen“ bzw. „Ocean´s Eleven“ war nicht der einzige Film, den das „Rat Pack“ zusammen gedreht hat).

2001 übernahm Steven Soderbergh, der unter dem Pseudonym „Peter Andrews“ auch als Kameramann arbeitet und auch schon mal als „Mary Ann Bernard“ für den Schnitt verantwortlich zeichnet, diesen lässig-coolen Oldie-Streich für ein Remake: „OCEAN´S ELEVEN“ kam hierzulande am 10. Januar 2002 in die Kinos und hatte dann rd. 4,4 Millionen Besucher. Die u.a. mit GEORGE CLOONEY/BRAD PITT/MATT DAMON/ANDY GARCIA + JULIA ROBERTS prominent besetzte Gauner-Komödie lief charmant-elegant wie cool-unterhaltsam gut durch.