DIE SKORPIONFRAU

DIE SKORPIONFRAU“ von Susanne Zanke (B+R; D 1989; 101 Minuten; Start D: 17.05.1990)

Darin geht es um eine 44jährige Richterin, die geschieden ist, mit einem rebellischen Sohn zusammenlebt, eine Wochenendbeziehung zu einem 50jährigen Architekten pflegt und sich in einen 23 jährigen Sonnyboy und Praktikanten verliebt. Der nimmt die Beziehung nur als Techtelmechtel und nicht ernst, sie dagegen pocht auf große Gefühle.

Angelica Domröse bemüht sich, der Frau glaubwürdige Charakter- und Seelenzüge zu vermitteln, läuft aber vergebens gegen ein dürftiges, langweiliges Drehbuch an, bei dem alles vorhersehbar ist und die Klischees nur so baumeln.

“Die Skorpionfrau“ ist ein Film auf Fernsehspielniveau (= 2 PÖNIs).