SKIN DEEP – MÄNNER HABEN‘S AUCH NICHT LEICHT

Um den ständigen Dauerclinch der Geschlechter geht es auch in „SKIN DEEP – MÄNNER HABEN‘S AUCH NICHT LEICHT“ von Blake Edwards (B+R; USA 1989; 97 Minuten; Start D: 31.08.1989).

Dabei besitzt sein Held und Erfolgsschriftsteller Zack Hutton wirklich alles, was Herz und Brieftasche nur hergeben. Aber – Zack ist nun einmal vernarrt in Frauen, lässt keine gerne aus, und das nun führt über Aufregungen und Psychiater-Stress auch zu vielen, vielen Schmerzen. Aber das ist nur der Anfang. Zack Hutton, von JOHN RITTER sympathisch und bemitleidenswert vorgeführt, muss noch viel mehr erleiden, bis er völlig ruiniert ist. Der Größenwahn des sogenannten “starken“ Geschlechts ist das ebenso komische wie hinterhältige Thema des Komödien-Experten Blake Edwards.

Nach “Blind Date – Verabredung mit einer Unbekannten“ vor zwei Jahren ist “Skin Deep“ wieder ein Volltreffer. Mit originellen weiblichen wie männlichen Typen, phantastisch pointierten Dialogen, durchtriebenen Einfällen, intelligenter Bösartigkeit. Der heute 67jährige Edwards, einst durch die “rosaroten Panther“-Filme berühmt geworden, beweist einmal mehr seine Riesenbegabung für modernen Lubitsch-Humor und stellt irren Rabbatz an.

“Skin Deep – Männer haben‘s auch nicht leicht“, ein Spaß mit Pfiff und Sinn (= 4 PÖNIs)!