DAS SCHWERGEWICHT

DAS SCHWERGEWICHT“ von Frank Coraci (USA 2011; Co-Pr.: Adam Sandler; 105 Minuten; Start D: 08.11.2012); in Europa wird diese „amerikanische Sportart“ als „Cage Fight“ bezeichnet: In einem Käfig hauen und treten sich zwei Kontrahenten, und wenn einer am Boden liegt, darf der Andere gerne weiter zukloppen. Bis auf Beißen und Augenstechen ist alles erlaubt. Bis zum Knockout. Oder bis zur Aufgabe. Ein widerwärtiger Un-Sport. Eklig.

Frank Coraci, 45jähriger New Yorker Drehbuch-Autor, Schauspieler und Regisseur, hat mit filmischen Beiträgen wie „Waterboy – Der Typ mit dem Wasserschaden“ (1998, mit Adam Sandler), der Neuverfilmung von „In 80 Tagen um die Welt“ (2004/mit Jackie Chan) oder zuletzt mit „Der Zoowärter“ (2009, bei uns aber erst 2011 gezeigt/mit Kevin James) für unterdurchschnittliche Unterhaltungsplärre gesorgt. Jetzt setzt er noch einen drauf: Gelangweilter „pfundiger“ Biologie-Lehrer, Scott Voss (KEVIN JAMES), der weder an seiner Pädagogen-Arbeit noch an seinen Schülern irgendwelches Interesse hat, entwickelt sich zum Samariter. Für einen älteren Kollegen, Marty (HENRY WINKLER), dessen Musik-Programm von der (fiesen) Schulleitung aus Kostengründen gestrichen werden soll. Und DER dadurch arbeitslos werden würde. Um die 48.000 notwendigen Dollar aufzubringen, begibt sich der sonst so inaktive und genervte Dicke in diese Kampfsportarena mit Käfighaltung. Natürlich erst belächelt, dann von „guten Kameraden“ toll trainiert bzw. angewiesen und schließlich erfolgreich. Was die attraktive, aber bislang so abweisende Kollegin Bella (SALMA HAYEK) endlich emotional „öffnet“.

Wieder dieser Ami-Müll – du schaffst es, wenn du es WIRKLICH willst. Dann kannst du auch als 42jähriger hier (in Wirklichkeit ist Kevin James am 26. April 1965 geboren) in den Käfig steigen, um „gute Kohle“ zu machen, indem du (eigentlich überlegene) Profi-Gegner kräftig verdrischst. Oder dich auch erst einmal „doll beharken“ lässt. Um „nach diesen Erfahrungen“ erfolgreich(er) zurückzukeilen. Verlogen ist DAS. Gewalt-widerlich. Ohne Vorbild-Charme oder Spaß-Charakter. Sondern nur als stupide, hölzerne Klischeetypen-Veranstaltung. Mit ohne jeglichem Show-Vergnügen. KEVIN JAMES, bekannt als Doug Heffernan aus der lustigen Sitcom „King of Queens“, nervt einmal mehr auf der für ihn zu großen, ihn total überfordernden Großbildwand. Sein Getue und Gequatsche ist nur blödes, primitives, aggressives Kasperlescheißtheater. Das einen mächtig auf den (Augen-)Sack geht (= 1 PÖNI, für den lieben alten HENRY WINKLER, 66, als ulkiger Begleit-„Musikus“, Prof. Marty).