SCHILDKRÖTEN KÖNNEN FLIEGEN

SCHILDKRÖTEN KÖNNEN FLIEGEN“ von Bahman Ghobadi (B+R; Iran/Fr/Irak 2004; 98 Minuten; Start D: 05.05.2005); spielt in einem Flüchtlingslager im kurdischen Norden lraks, wo Kinder verminte Felder nach intakten Sprengkörpern absuchen, um sie an Zwischenhändler in der Stadt zu verkaufen.

Elend bekommt hier ein individuelles, persönliches Gesicht und wird dadurch spürbarer, nachvollziehbarer, bestürzender als in den täglichen Schlagzeilen und Nachrichten bei uns.

Schonungslose Beschreibung einer Welt zwischen Krieg, Verelendung und Auflösung aller sozialen Bezüge. Ein wirklich nahegehender Film über einen grauenvollen, unzivilisierten Teil unserer Welt von heute (= 4 PÖNIs)