SCHATTEN DER WÜSTE

SCHATTEN DER WÜSTE“ von Jürgen Bretzinger (B+R; D 1989; 99 Minuten; Start D: 16.01.1990); ist ein Afrika-Abenteuer für drei bis fünf Personen.

Ein junges Paar, das nach der Zeit als Entwicklungshelfer noch in Niger Urlaub machen möchte, trifft auf einen Abenteurer. Eifersucht sorgt für Zoff, die Frau haut ab, die Kerle geraten in einen Kriminalfall und ziehen sich in die Wüste zurück. Dort entsteht ein verbaler Schlagabtausch und der obligatorische Überlebenskampf. Die junge Frau besinnt sich rechtzeitig und sorgt schließlich für Hilfe.

„Schatten der Wüste“ ist trotz guter
männlicher Hauptakteure wie Oliver Stokowski und Hannes Jaenicke zu brav und dann zu dicken Freunden werden, ist auch nicht neu, während drum herum zu viele Pappkameraden nach dem Klischeemuster agieren. Und Jessica Ford als Mona sieht nur hübsch aus.

„Schatten der Wüste“ von Jürgen Bretzinger kann vielleicht als Fernsehfilm durchgehen. Für die große Leinwand aber ist er zu klein und unwichtig (= 2 PÖNIs).