SCANDAL

In „SCANDAL“ von Michael Caton-Jones (GB 1989; 115 Minuten; Start D: 13.07.1989).

In dem geht es um die Vorgeschichte einer Liebes- und Polit-Affäre, die 1963 die konservative britische Regierung zu Fall brachte. Beteiligte: Der Arzt und Lebemann Dr. Stephen Ward; die Tänzerin und das Party-Girl Christine Keeler; der Verteidigungsminister John Profumo; und ein angesehener russischer Spion. Christine Keeler sieht gut aus und lässt sich gern von vielen hofieren. Doch als öffentlich bekannt wird, wer da wann mit wem und wie “beisammen“ war, führt dies im moralisch vorsintflutlichen Britannien der Anfang- Sechziger zu einem hausgemachten und von der Presse heißgeliebten Skandal. Der Film beschreibt ihn allerdings ziemlich unentschlossen. Einerseits vermittelt er glaubwürdig damaliges Zeitgeschehen und -gefühl, andererseits ist er ohne Biss und Schärfe. Wie ein Report, der nur auflisten, aber nicht erklären will.

“Scandal“ pendelt zwischen Melodram, Kammerspiel, Krimi und Polit-Plotte hin und her und erreicht nur über seine hervorragende Akteure wie JOHN HURT, JOANNE WHALLEY-KILMER als Christine oder lAN McKELLEN als Profumo, Spannung. “Scandal“, ein interessanter, aber kein guter Film (= 2 PÖNIs).