RUHE SANFT

Charles und Carol Stuart sind ein junges, glückliches Paar und freuen sich auf ihr erstes Kind. Eines Abends aber passiert etwas Schreckliches. Charles kann noch schwerverletzt aus seinem Auto das Polizeirevier anrufen und mitteilen, dass sie von einem Schwarzen überfallen wurden. Seine Frau wurde dabei erschossen. Die Polizei fängt mit ihren Ermittlungen an, während die Öffentlichkeit von Boston aufgewühlt ist. Der Überfall macht viele Schlagzeilen. Dann wird im Schwarzen-Ghetto der Stadt ein Verdächtiger festgenommen. Alles scheint klar, nur eine Journalistin ist misstrauisch. Aber auch für den ermittelnden Polizisten ist der Fall längst nicht so klar. Er entdeckt Widersprüche in den Aussagen von Charles Stuart und will weiter ermitteln. Doch sein Vorgesetzter verweigert die Zustimmung. Was aber ist nun wirklich passiert in jener Nacht? Und: Ist Charles Stuart wirklich der Held, für den er sich ausgibt?

Die Geschichte um diesen Mord und Kriminalfall beruht auf tatsächlichen Fakten und beschäftigte vor Jahren ganz Amerika.
Autor Dan Freudenberger und Regisseur Jerrold Freedman schufen daraus den packenden Thriller „Goodnight Sweet Wife“, der bei uns den dümmlichen Titel
RUHE SANFT“ von Jerrold Freedman (USA 1990; 120 Minuten; Video-Veröffentlichung: 19.08.1991); bekam. Thema: Ein Mann heizt durch ein übles Verbrechen Rassenunruhen an und hofft dadurch, mit heiler Haut und viel Publicity davonzukommen.

„Ruhe sanft“ ist ein sehr sorgfältig inszenierter, spannender Film.
Das Ensemble besteht aus unbekannten Schauspielern und überzeugt durch glaubwürdige Akteure.

Anbieter: „CBS Video“ (vergriffen)