DIE ROTKÄPPCHEN-VERSCHWÖRUNG

DIE ROTKÄPPCHEN-VERSCHWÖRUNG“ von Cory Edwards (USA 2005; 80 Minuten; Start D: 28.12.2006); seinem Bruder Todd Edwards + Tony Leech; ist eine aktuelle amerikanische ANIMATIONS-Produktion. Da es mittlerweile verhältnismäßig „einfach“ geworden ist, „Zeichentrick“ am Computer/Rechner entstehen zu lassen, boomt die Branche. Und so haben die Animations-Kinofilme, seit den Groß-Erfolgen mit „Shrek“ und „Ice Age“, inzwischen inflationäre Premieren-Ausmaße angenommen (zuletzt u.a. „Flutsch und weg“; „Das häßliche Entlein & Ich“; „Happy Feet“). Andererseits kann man „so“ neue, kreative Ideen & Späße entwickeln, „unbegrenzter“ hantieren wie „ausprobieren“.

Wie hier: Das Grimmsche Märchen um ROTKÄPPCHEN ist eigentlich eine Geschichte, die inhaltlich klar ist und jeder kennt. Doch nun erleben wir die „andere Seite“ der Medaille, als Komödie mit viel Krimi- sowie einigem Action-Geschmack: Ein Unbekannter versetzt den Märchenwald derart in Unruhe, dass sogar die Polizei (in Gestalt von einem unterbelichteten Grizzlybären und 3 ziemlich gefräßig-müden schweinischen Helfern) sowie der an den Meisterdetektiv Hercule Poirot erinnernde Promi-Frosch-Aufklärer Nicky Flippers anrücken muss. Der dauerhafte Diebstahl von Süßspeise-Rezepten lässt SÄMTLICHE Beteiligten plötzlich „in einem ganz anderen Licht“ erscheinen: Großmutter entpuppt sich als „heimliche Extremsportlerin“, der vielgescholtene böse Wolf wird als Sensationsreporter enttarnt, ein etwas „dumpf“ wirkender Riese von Holzfäller fliegt dauernd durch das Fenster, während Rotkäppchen sich als eine so gar nicht auf den Mund gefallene „Rebellin“ erweist. Und wer ist nun der Oberschurke, der schlimme Bonbon-Bandit???

Rotkäppchen als sympathisch-subversive Nummern-Revue, nicht durchweg gelungen-spaßig, aber immer irgendwie originell, gagig-deftig, ulkig. Mit den deutschen Stimmen von u.a. SARAH KUTTNER (Rotkäppchen), HANS WERNER OLM (Großmutter), AXEL PRAHL (Wolf), MAX RAABE (Nicky Flippers) und SMUDO (Hase); im Original sind u.a. Anne Hathaway, Glenn Close und James Belushi zu hören (= 3 PÖNIs).