Road House

Seit “Dirty Dancing“ und dem Fernseh-Hit “Fackeln im Sturm“ ist Patrick Swayze ein Star. In seinem neuen Film
ROAD HOUSE“ von Rowdy Herrington (USA 1989; 114 Minuten; Start D: 06.07.1989); heißt er Dalton und das klingt nicht von ungefähr nach einem Western-Helden.

Dalton ist professioneller Rausschmeißer. Gerade hat er wieder so einen lausigen Job angenommen, um aus einer ollen Kaschemme eine anständige Lokalität zu kloppen. Natürlich ist er der beste Fighter weit und breit, gegen den selbst ein großkotziger Kapitalist und seine finsteren Schläger nichts ausrichten können. Und eine große Blonde wartet zur Belohnung auch schon.

“Road House“ von einem Rowdy Herrington ist ein verlogenes Stück Action-Mist über ein von Ratten und Schmeißfliegen bedrohtes Amerika, das von einem schmucken “Kammerjäger“ wieder zu bürgerlichem Glanz und Gloria gebracht wird. Patrick Swayze als der starke Mann ist ein Witz wie diese ganze Show hier.

“Road House“ – so brutal und reaktionär war Hollywood schon lange nicht mehr (= ½ PÖNI).