PROFIS

Jetzt stelle ich einen ganz außergewöhnlichen, nun auf DVD veröffentlichten Film vor – einen DEUTSCHEN DOKUMENTARFILM aus den 7Oern!!!
Premiere: 26. Oktober 1979, Hofer Filmtage. Der “passt“ in diese (Film-)Zelt, da ja bekanntlich an diesem (“Nikolaus“-)Mittwoch die ARD (ab 20.15 Uhr) den im Kino (mit rund 4 Mio. Besuchern) bereits sehr erfolgreichen WM-Dokumentarfilm “Deutschland – Ein Sommermärchen“ von Sönke Wortmann zeigt. “Auf Scheibe“ gibt’s jetzt sozusagen “den BAYERISCHEN Vorläufer“. Unter dem Titel

PROFIS“ von Christian Weisenborn und Michael Wulfes (B+R; D 1979; 90 Minuten; Start D: 26.10.1979 (Hofer Filmtage); DVD-Veröffentlichung: 01.12.2006)
drehten die Filmemacher CHRISTIAN WEISENBORN + MICHAEL WULFES 1978/79 „ein Jahr Fußball mit Paul Breitner und Uli Hoeneß“ (so der filmische Untertitel damals).

Der – natürlich – 90minütige Film schildert den dramatischen Verlauf der Fußball-Bundesliga-Saison ‘78/79. Hauptakteure sind die 74er Weltmeister PAUL BREITNER + ULI HOENEß, beide beim FC Bayern München tätig. Die ließen sich damals beruflich wie privat ständig “beobachten“, also sowohl bei ihrer Berufsausübung als auch privat. Herausgekommen ist ein Stück ZEIDOKUMENT, das im Verlauf der Jahre natürlich immer “interessanter“ wurde, Stichworte: Das Business “Fußball“ Ende der 70er Jahre hierzulande/Synonym für die stark leistungsbezogene BRD-Gesellschaft damals; Klamotten, Haare, Gesten, Sprache, Medien, (Zeitlupen-)Bewegung(en). Typen-Stärke.

Mit, natürlich, viel FUSSBALL: Es Ist eine turbulente Saison beim FC Bayern. Nach Krach mit Trainer GYULA LORANT soll Uli Hoeneß an den HSV weiterverkauft werden. Dessen Manager GÜNTHER NETZER besteht aber auf eine Spiegelung seines verletzten Knies, was Hoeneß verweigert und ihn schließlich zum abstiegsgefährdeten 1.FC Nürnberg (ausleihmäßig) wechseln lässt (wo er sich an das “neue“ Junggesellen-Leben erst wieder gewöhnen muss). Dort aber bleibt er nur wenige Monate. Währenddessen “kracht“ es bei den Bayern: Trainer Lorant wird gefeuert, aber als Präsident Neudecker den “berüchtigten“ Trainer MAX MERKEL verpflichten will, kommt es zur Rebellion, an der Paul Breitner maßgeblich beteiligt ist. Neudecker tritt zurück, Borussia Mönchengladbach wird “entspannt“ 7:1 abgefertigt. Danach geht die Mannschaft erstmals seit Jahren kräftig “einen saufen“… Doch der Endspurt der erfolgsorientierten Bayern kommt zu spät, Meister wird der HSV (obwohl die Bayern im letzten Spiel in Hamburg gewinnen), und Uli Hoeneß kehrt nach München zurück: Er wird zum Beginn der nächsten Spielzeit Manager des Vereins.

Ein packendes Stück Zeltkolorit. Mit so einigen auch skurril-komischen Blicken hinter die Kulissen; So erlebt man die beiden Stars, wie sie sich anlässlich eines Trainingslagers ein Doppelbett teilen. Der Gewinner eines Preisausschreibens wird begleitet, wenn Uli Hoeneß ihm sein Haus zeigt und ein Bauernfrühstück serviert. Und die Kamera ist Zeuge, als Paul Breitner prophezeit, dass Uli Hoeneß niemals Manager eines Bundesligavereins werde. Der bildliche wie akustische Höhepunkt aber ist erreicht, wenn Paul Breitner beim Spiel gegen den HSV ein Funkmikrophon am Körper trägt und man “hautnah“ das Keuchen/Stöhnen/Schreien/Fluchen authentisch mit-hört.

Der Verleih “Filmwelt“ warb damals wie folgt für seinen Kinofilm: “Ein Beitrag zur Kulturgeschichte der Bundesrepublik: Es geht um Lebensversicherungen, Kühlschränke, Ehrgeiz und Freiheitsgefühle“. Im “Lexikon des Internationalen Films“ heißt es heute über diese faszinierende Dokumentation: “Ein diskussionswürdiger Beitrag zum Konflikt zwischen Menschlichkeit und Profitdenken im Berufssport“. Also: Ein ganz AKTUELLER alter-neuer Film ‚ dessen Bonusmaterial auch “nicht ohne“ ist Interviews mit Paul Breitner/Uli Hoeneß und den Regisseuren sowie Audiokommentar der beiden Filmemacher. (Gesamtlaufzeit ca. 180 Minuten). Prima! (=4 PÖNIs)

Anbieter: “Sony BMG Music Entertainment“ in München.