DIE PIRATENBRAUT

DIE PIRATENBRAUT“ von Nelly Kaplan (Co-B + R; Fr 1969; 107 Minuten; Start D: 21.08.1970; Wiederaufführung D: 31.07.1990); die einst bei uns im Kino mit dem Titel “Moneten fürs Kätzchen“ anlief. Erzählt wird die Geschichte einer Außenseiterin in einem Dorf und ihre Wirkung auf die Kerle.

Man schreibt die Zeit der großen Veränderungen. Die Frauen werden selbstbewusster, die Spießer und Heuchler wirtschaften langsam, aber sicher ab. Und mittendrin: Marie. Sie besitzt nur ein Mittel, ihren Körper. Aber mit dem hantiert sie schließlich wie eine Waffe.

Der 21 Jahre alte Film besitzt zwar nicht mehr die Schärfe, den ironischen Witz und die Provokation von einst, ist aber immer noch ein kleines Lehrstück über eine revolutionäre Epoche. Bernadette Lafont spielt die “Piratenbraut“ mit gepfeffertem Charme und hält die Inszenierung von Nelly Kaplan zusammen.

“Die Piratenbraut“, eine sehenswerte Frechheit aus dem Französischen von 1969 (= 3 ½ PÖNIs).