OCEAN’S THIRTEEN

OCEAN’S THIRTEEN“ von Steven Soderbergh (K + R; USA 2006; B: Brian Koppelman, David Levien; M: David Holmes; 122 Minuten; Start D: 06.06.2007); Teil 1 prima, Teil 2 war ein mit wackligen Bildern versehenes endloses Dauer-Gelaber, das teilweise „wie nebenbei“ in Clooneys Haus in Italien aufgenommen wurde. Trotz neuem Blickfang Catherine Zeta-Jones: Ein langweiliger Fortsetzungsfilm mit viel lahmer Heiß-Luft.

Nun also nochmal, diesmal aber wieder „Zuhause“, in Las Vegas: In „OCEAN´S 13“ lebt das gute, alte Gemeinsam-Motto wieder auf: Der Star ist das TEAM. Kehrt die Gauner-Profi-Truppe um Danny Ocean (= natürlich wieder GEORGE CLOONEY) an den Ausgangsort zurück, um einem alten Gauner-Kumpel aus der Patsche zu helfen. Motto, ganz klar: Freundschaft und Gauner-Ehre. Der nämlich, bekannt, Reuben Tishkoff (ELLIOT GOULD), wurde vom skrupellosen Hotel-Casino-Besitzer Willy BANK (= „Oscar“-Star AL PACINO) mächtig ´reingelegt Also muss DER nun ebenso „dicke“ ausgenommen werden. Dabei geht es nicht darum, irgendeinen Tresor zu knacken, sondern das Casino des Schurken finanziell ausbluten zu lassen, indem die Gewinnchancen der Spieler auf 100% manipuliert werden. Ein zwar „etwas“ anstrengender, aber dann auch, natürlich, ein fröhlicher Heiden-Spaß…

Man stelle sich einen gut gemixten, süffigen, stimmungsvoll-launigen COCKTAIL vor. Gemixt mit allerlei guten Zutaten. GENAU-DAS ist „Ocean´s 13“: Eine mit viel Cinemascope-Charme gefüllte, in ultra-elegantem Hochglanzlook fotografierte, mit der perfekten Ausstattung umgarnte hochkarätige Star-Gaunerei/Kerle-Spielerei. Man genießt…und lässt es sich „schmecken“/gefallen. GEORGE CLOONEY + BRAD PITT sehen zudem mal wieder SO ETWAS VON VERDAMMT-GUT-AUS und spielen sich so manch- hübsche Pointen-Bälle zu (etwa, wenn sie sich über die Oprah-Winfrey-Talkshow lustig machen und…und…und), dass man ob des launigen Vergnügens übersehen mag, dass es diesmal an einer attraktiv-kräftigen weiblichen „Begleitung“ (nach Julia Roberts + Catherine Zeta-Jones) mangelt. Gangster-Liebchen ELLEN BARKIN wirft sich zwar VOLL ins Rennen, kann aber rollenmäßig ihren Vorgängerinnen nicht das Wasser reichen. Dafür aber ist „Erzfeind“ ANDY GARCIA auch wieder mit von der hübschen Party, und diesmal sogar „halb“ mit-auf Seiten der netten Jungs…

Abenteuer + Komik, immer mit einem ironischen Augenzwinkern durchsetzt, dazu ein stimmungsvoller Soundtrack als Hommage an die kultigen TV-Serien der 70er: „Ocean´s 13“ ist einfach eine schöne, bunte, launig-unterhaltsame 2 Stunden-Leinwand-Show (= 3 PÖNIs).