Die neue Wildnis

DIE NEUE WILDNIS“ von Mark Verkerk (Niederlande 2012/2013; K + R: Mark Verkerk + Ruben Smit; M: Bob Zimmerman, Titelsong: Dion Diablo; Sprecher: Hannes Jaenicke; 97 Minuten; Start D: 09.04.2015); was passiert eigentlich, wenn „Mensch“ der Natur den Boden in Gänze überlässt? Nicht irgendwo in Afrika oder in anderen, weit entfernten Regionen auf diesem Planeten, sondern in ziemlicher Nähe? Von uns? Genauer gesagt – in Holland? Vorstellbar? Vorstellbar. Sogar in unmittelbarer Nachbarschaft von Amsterdam. Beleg: Diese großartige Dokumentation.

Über das Naturschutzgebiet um: OOSTVAARDERSPLASSEN. 5600 Hektar Land zwischen Almere und Lelystad, das vor 40 Jahren noch Meeresgrund war, dann von den Behörden als Standort für Öl- und Schwerindustrie ausgewiesen wurde, um schließlich – nach der Trockenlegung – festzustellen, dass der Boden dafür zu nass ist. Also wurde entschieden, das Gebiet völlig der Natur zu überlassen. Mit grandiosen Folgen: Nach 50 Jahren hat sich OOSTVAARDERSPLASSEN zu einer prächtigen Oase entwickelt, ist zu einem einzigartigen Symbol für wahrhaftes Natur- und Tierleben geworden. In das der Mensch zu keiner Zeit, auch nicht während der bitterkalten Winter, pfleghaft eingreift.

So dass sich Flora und Fauna ihre eigenen Lebensräume schufen konnten. Wodurch heute ein Sumpfgebiet mit Mooren, Dünen, Weideland und einer vielseitigen Tierwelt entstand. Darunter Biber, Seeadler, Füchse, hunderte Vogelarten, Wildpferde, Rothirsche oder Heckrinder. Während sich das Gebiet in den wärmeren Monaten wie ein Paradies zeigt, sind die Wintermonate erbarmungslos hart. Zum eben noch pulsierenden Dasein gesellt sich das unvermeidliche Sterben. In diesem ewigen Kreislauf des Lebens. In dem die etwa 1000 wild lebenden Konik-Pferde eine „Hauptrolle“ spielen. Die wunderschönen wilden Konik sind eine sehr robuste Ponyrasse, die sich hier inmitten riesiger Herden bewegt. Sie durch alle vier Jahreszeiten in ihrem Verhalten und ihrer Kommunikation zu erleben, zwischen Geburt, Fürsorge, Erhalt, ist eine Augenweide. Wie überhaupt:

Wunderbar ruhig, unaufgeregt, mit der Zeitlupe nur angenehm gering argumentierend und auch in der musikalischen Begleitung eher unauffällig Ton-sanft, wird „DIE NEUE WILDNIS“ Langzeit-beobachtet. Zu einem Abenteuer für die Augen. Der Film lief erfolgreich in Belgien und avancierte in Holland – mit 750.000 Zuschauern – zum erfolgreichsten holländischen Kinofilm 2014. Wurde in der Kategorie „Bester einheimischer Film“ mit dem „Rembrandt Award“ ausgezeichnet. Ihn jetzt auf der großen Kino-Leinwand zu sehen, zu erleben, zu genießen, bedeutet, sich auf eine außerordentlich faszinierende Reise in eine – bislang – weitgehend verborgene phantastische Natur- und Tier-Welt zu begeben, mitten unter uns, in Europa (= 4 ½ PÖNIs).