My bloody Valentine

MY BLOODY VALENTINE 3 D“ von Patrick Lussier (USA 2008; 101 Minuten, Start D: 21.05.2009); setzt nun auf alte-neue „Brillen-Effekte“; nach dem Animationsstreich „Monsters vs. Aliens“ von neulich kommt nun – erstmals seit den 80er Jahren („Freitag, der 13. – Teil 3“; „Amityville Horror 3“) – ein Horrorfilm zu neuer 3 D-Blüte. Allerdings: Von insgesamt über 4800 Kinosälen in der Republik sind derzeit gerade einmal 200 digitalisiert, und von denen sind gerademal 57 in der Lage, 3 D-Filme zu projizieren (Ufa Cinema-Geschäftsführer Thomas Peter Friedl in der Online-Ausgabe der „Wirtschaftswoche“ am letzten Samstag). Aber was soll´s: Oder interessiert es Sie, macht es Sie an, wenn nun Spitzhacke, Gewehrkugeln, Gliedmaßen und Blutfontänen Ihnen direkt ins Gesicht spritzen??? Das blöde Slasher-Movie um einen dämonischen Bergarbeiter-Kleinstadt-Killer ist ein Remake des gleichnamigen amerikanischen Low-Budget-Streifens aus dem Jahr 1981 (deutscher Titel: „Blutiger Valentinstag“). Appetitloses Massaker-Abschlachte-Kino (= 1 PÖNI).