Das letzte Testament

Was passiert wirklich, wenn es zum nuklearen Holocaust kommt.
„The Day After“ war dabei das spektakulärste Filmbeispiel, jetzt kommt auf Video das bessere Pendant heraus.
DAS LETZTE TESTAMENT“ von Lynne Littman (USA 1983; 90 Minuten; Video-Veröffentlichung: 11.01.1988).

Ganz ruhig konzentriert sich die renommierte Regisseurin auf das Schicksal einer ganz normalen Alltagsfamilie in einer kalifornischen Kleinstadt. Die Bombe ist nur ein dumpfes Grollen und sekundenlanges grelles Licht.
Das „Danach“ ein lapidar vorgeführtes kollektives Siechtum. Keine zerfressenen Leichen, kein optisch aufbereitetes Sterben, sondern der schleichende Tod in der Gemeinde.
Sinnlos klammern sich die Mutter, hervorragend: Jane Alexander, und ihre Nachbarn ans pseudo-normale Leben. Wollen nicht wahrhaben, was ist und beginnen doch, die Toten zu beneiden. „Das letzte Testament“ ist ein wichtiger Film, der uns spät, aber keineswegs zu spät erreicht.

Anbieter: „CIC Video“ (vergriffen)