Jacknife Kritik

Um ‘Heimat‘ ganz anderer Art geht es in dem neuen Robert De Niro-Film „JACKNIFE“ von David Jones
(USA 1989; 102 Minuten; Start D: 05.10.1989).

Megs und Dave sind Vietnam-Veteranen, kommen aber mit ihren Narben und Erinnerungen nicht klar. Fühlen sich als Immigranten im eigenen Land. Suchen nach Halt und Gefühlen.
Während Dave, gespielt von Ed Harris, sich mehr und mehr aufgibt und in den Alkohol flüchtet, will Megs endlich den Schlussstrich und Neubeginn.

“Jacknife“ beschreibt das Duell der beiden Männer um neue Lebens- und Gesellschaftspositionen, wobei Martha, die Schwester von Dave, beiden die entscheidenden Impulse gibt. “Jacknife“ ist ein beachtlicher Schauspieler Film um ein amerikanisches Dauerthema in Sachen Wunden und Neurosen (= 3 PÖNIs).

Teilen mit: