Flock DVD-Kritik

ER ist – oder sollte ich besser sagen: ER WAR? – d e r smarte Sunny-Boy des „gepflegten“ amerikanischen Unterhaltungskinos: Der heute 58jährige RICHARD GERE, der mit/in Filmen wie „Ein Mann für gewisse Stunden“ (1980), „Ein Offizier und Gentleman“ (1982/mit Debra Winger), natürlich „PRETTY WOMAN“ (1990/mit Julia Roberts), „Sommersby“ (1995/mit Jodie Foster), „Die Braut, die sich nicht traut“ (1999/wiederum mit Julia Roberts) und dem Musical „Chicago“ (2002/mit Catherine Zeta-Jones) den „Lover vom Dienst“ mimte. Zuletzt aber bewegt er sich auch filmisch-„anders“, ging auf resoluten Image-Wechsel, spielte in dem schrägen Bob-Dylan-Stück „I´m Not There“ den gealterten Boby-Dylan-Billy The Kid, war in „The Hunting Party“ ein ziemlich heruntergekommener Journalist, der im ehemaligen Jugoslawien einen hochkarätigen Kriegsverbrecher jagte. Nun ist auf DVD ein neuer Film (USA 2006) mit ihm veröffentlicht worden, der es hierzulande vorher erst gar nicht mehr ins Kino/auf die Leinwand schaffte, der also „per Scheibe“ seine DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG erlebt. Titel:

THE FLOCK – Dunkle Triebe“ von Wai-keung Lau (USA 2007; 105 Minuten; DVD-Veröffentlichung: 22.02.2008).

Es ist ein verstörender Psycho-Thriller, es ist ein konsequent-düsteres Unterhaltungserlebnis. Gere spielt darin den „Kontrolleur“ Erroll Babbage. Der ist beim „Dezernat für öffentliche Sicherheit“ angestellt und kontrolliert registrierte Sexualstraftäter. Babbage ist seit über 20 Jahren „mit-dabei“. Hat unzählige Vergewaltiger, Frauenmörder, Misshandler erlebt, so dass er nicht nur selbst zum Zyniker, sondern auch zum permanenten Regelbrecher wurde. Er hat den Glauben an die Menschheit ebenso verloren wie an den Anstand; seine Methoden unterscheiden sich in der Brutalität kaum von denen seiner „Klienten“. Deshalb will ihn das Amt in den Ruhestand verabschieden; Erroll Babbage ist „öffentlich“ „untragbar“ geworden. Es gilt, noch eine junge Nachfolgerin einzuarbeiten, dann soll endgültig Job-Schluss sein.

Doch dann wird erneut ein junges Mädchen entführt, und Babbage ist sich sicher, dass einer aus seiner „Herde“ (engl. FLOCK) rückfällig geworden ist. Er will IHN finden, bevor es für das Opfer zu spät ist, und natürlich eckt der Profi-Jäger nochmal überall und permanent an. Doch er ist und bleibt beharrlich, während Nachfolgerin Allison (CLAIRE DANES) ihm auf/bei seiner letzten Mission letztlich dann zur Seite steht.

Ein unheimlicher, ein böser, ein abgründiger Alptraum-Thriller, ein atmosphärischer Reißer, der sich jeder „Gut-Stimmung“ verweigert. Sehr dicht, sehr spannend sowie ganz exzellent in der darstellerischen Ensemble-Leistung. Und mit einem ganz und gar ungewöhnlichen/“gewöhnungsbedürftigen“ Sau-Kerl-Helden RICHARD GERE als beeindruckend-gebrochene, desillusionierte starke Charakter-Figur inmitten dieses exzessiven, pessimistischen Spannungs-Movies.

Anbieter: „Kinowelt Home Entertainment“