Edison DVD – Kritik

EDISON“ von David J. Burke (B+R; Kan/USA/D 2005; 99 Minuten; DVD-Veröffentlichung: 20.12.2005); ein politischer Dokumentarfilmer, der auch als TV-Dokumentarist gearbeitet hat. Er schuf einen dieser kleinen, schmutzigen B-Movies, einen dieser düsteren Neon-Thriller, die prima unterhalten und dabei prickelnd-brisant/intelligent sind; also SO ETWAS von besserem Genre-Kino ist, das wir bei uns leider nicht zustandebringen.(Man stelle sich vor, ein aktueller deutscher Film würde etwas von Korruption/Spendensumpf/Machtgeilheit in hiesigen „höheren Kreisen“ erzählen; das wüssten schon die Fördergremien „korrekt“ zu verhindern…..).

Thema hier: Irgendwo in den USA hat sich innerhalb eines Gemeinwesens eine „Parallel-Realität“ inmitten einer „Parallel-Gesellschaft“ gebildet. Ausgehend von einer Spezialeinheit der Polizei sowie mit hochrangigen Amtsträgern aus Politik/Wirtschaft/Justiz durch- bzw. besetzt. Man hat sich quasi „verselbständigt“ und bildet so was wie einen eigenen „Staat im Staate“. Der mit seinen „konsequenten Handlangern“ tyrannisch-gierig herrscht und jeden „legal“ beseitigt, der ihr in die Quere kommt. Alles läuft wie geschmiert…bis ein junger, naiver, noch-unschuldiger Journalist im Gerichtssaal eine ganze, zufällige Wort-Kleinigkeit mitbekommt und nachhakt. Und damit „eine Welle“ in Gang setzt, die trotz aller Bemühungen der Verantwortlichen einfach nicht mehr zu stoppen ist.

Hintergründiger wie aktueller ACTION-Spannungsfilm um brisante USA-Themen wie Politik/Regieren/Herrschen/Meinungsmache und vor allem = Pressefreiheit =, um das ganze, faule SYSTEM im System. Bisweilen ungehobelt in Gang gesetzt, und am Schluss sogar als Western/Fiktion/Kintopp lärmend daherkommend, aber dabei immer auch mit „verrückten Gedanken“ und Realitätsnähe hantierend. In den Rollen bekommen natürlich die „Oscar“-Preisträger MORGAN FREEMAN („Miss Daisy und ihr Chauffeur“, „Million Dollar Baby“, „Sieben“, „Die Verurteilten“) und KEVIN SPACEY („American Beauty“, „Die üblichen Verdächtigen“, „Beyond The Sea“) die erste Aufmerksamkeit, währenddessen Nachwuchs-Kollegen wie JUSTIN TIMBERLAKE und LL Cool J oder erstklassige Hollywood-Routinees wie Dylan McDermott, Cary Elwes und John Heard den reißerisch-klugen Plot (fies-)prima in Schwung halten. Ein in jeder Hinsicht vorzüglich-aufregender, SCHMUTZIGER Klasse-Film.

Anbieter: „Kinowelt Home Entertainment“