Denk wie ein Mann Kritik

DENK WIE EIN MANN“ von Tim Story (USA 2011; 122 Minuten; Start D: 30.08.2012); das ist nichts Neues – das manche Filme einfach nur das aktuelle Kinoprogramm „zukleistern“. Dabei handelt es sich um bunte belanglose Streifen, bei denen man – Umkehrschluss – absolut gar nichts versäumt, wenn man sie ignoriert. Sie sind weder grottenschlecht (dann wären sie ja vielleicht interessant) noch überdurchschnittlich. Schlichtes Mittelmaß, wobei die Betonung auf „schlicht“ liegt. Um solch ein Ami-Movie handelt es sich hier. Thema, mal wieder: WIE passen Männlein und Weib „angemessen“ zusammen.

2009 erscheint in den USA ein Ratgeberband mit dem illustren Titel „Act Like A Lady, Think Like A Man“. Autor: Der US-Entertainer Steve Harvey. (Im vorigen Jahr hei uns unter dem Titel „Frag einen Mann: Wenn du mit Männern glücklich werden willst“ erschienen). Jetzt dazu dieser Rede-Film:
Gestandene Ladies, Marke gepflegte Mittelstandsschicht, richten sich nach den Vorgaben der genannten Literatur, um endlich ihre Kerle „an die Kandarre“ zu bekommen. Denn DIE „hängen“ gerne gemeinsam ab und wollen es beziehungsmäßig eher „locker“ angehen lassen. „Entspannt“. Nicht so ganz „eng“. Jedenfalls nicht ständig. Und wen haben wir da, natürlich die ganze männliche Klischee-Palette als Six-Pack-Luckys: Den Träumer, der mehr spinnt als realisiert; den glücklichen Ehemann; den (angeblich) glücklich Geschiedenen; den Unverbindlichen; das behämmerte Muttersöhnchen. Sowie den NUR-Gerne-Spieler. Den Matratzen-Eroberer. Fortan heißt es – Pärchen ja oder nein, allein, ja oder nicht, Date hier, Date dort. In dekorativem Ambiente. Man quatscht nicht Klartext, sondern windet sich gerne. Mal punkten die Frauen, dann wieder die Männer. Weil sie mitbekommen, aufgrund welcher Buch-Vorlage die weibliche Seite „handelt“. Also reagieren sie „dagegen“. Ebenso mit „Hilfe“ des Ratgeberschinkens. Doch irgendwann bekommen die attraktiven Frauen die Motive für das plötzliche „Anders-Rudern“ der Männer mit und…..undsoweiter…undsofort.

Da die Beteiligten weitgehend unbekannt sind, kann man sich hier auch nicht an etwaigen Star-Bewegungen erfreuen. Es ist alles einfach…eine freundliche, bemühte wie fade-saubere Beziehungskiste aus der biederen Hollywood-Schublade (= 2 PÖNIs).