Braut des Prinzen Kritik

Märchen-Stimmung, schöne Märchen-Stimmung, bei dem neuen Film des “Stand by me“-Regisseurs „DIE BRAUT DES PRINZEN“ von Rob Reiner (USA 1987; 98 Minuten; Start D: 13.10.1988); basiert auf William Goldmans Erfolgsroman “Die Brautprinzessin“.

Darin geht es um einen lieben Großvater, der seinem kranken Neffen eine Geschichte vorliest. Und während er von tapferen Burschen, hinterhältigen Schurken, einem feigen Königssohn, zwei Tapfer-Liebenden, rasanten Fecht-, Muskel- und Denk-Duellen von Wundern und Zauberei erzählt, taucht der Kleine ebenso in die Welt der Phantasie ein wie der überrumpelte Zuschauer.

“So“ schön wurde ein Märchen lange nicht mehr erzählt und vorgeführt, so locker und amüsant, so pfiffig und spannend, so verblüffend und einfallsreich. Ein unterhaltsamer Familienfilm: “Die Braut des Prinzen“ (= 4 PÖNIs).