Brady-Skandal

Es gibt Filme, bei denen ist die Story weniger wichtig als die Schauspieler. Solch ein reiner ‚Schauspielerfilm‘ war 1959 “Wer den Wind sät“ von Stanley Kramer. Frederic March und Spencer Tracy waren damals die Hauptakteure in einer auf authentischem Material beruhenden Geschichte. Die ist im Jahre 1924 in einer amerikanischen Kleinstadt im Süden angesiedelt.

Ein junger Lehrer steht vor Gericht, weil er behauptet, der Mensch stamme vom Affen und nicht von Gott ab. Buchstabengetreuer Bibelglaube einerseits und Darwinismus andererseits erhitzen die Gemüter, Im Prozess stehen sich zwei erstklassige Profis gegenüber: der Religionsfanatiker Captain Brady und der liberale Anwalt Henry Drummond. Ihre Auftritte und Redeschlachten sind das “Gelbe vom Ei“, damals wie heute. Denn auch das im Vorjahr gedrehte Remake
DER BRADY-SKANDAL“ von David Greene (USA 1988; 96 Minuten; Video-Veröffentlichung: 02.05.1989); stellt wieder zwei hervorragende Darsteller in den Mittelpunkt: KIRK DOUGLAS als selbsternannter Gott-Befohlener und JASON ROBARDS als cleverer Verteidiger.

“Der Brady-Skandal“ ist ein exzellenter Gerichts— und. ein phantastischer Schauspielerfilm.

Anbieter: „Eurovideo“ (vergriffen)