Bangkok Story Kritik

BANGKOK STORY“ von Rolf von Sydow (D 1989; 110 Minuten; Start D: 31.08.1989).

Das ist eine hirnrissige Kriminalstory um einen tapferen Entwicklungshelfer. Der kommt in Fernost versehentlich der Drogenmafia in die Quere. Nun tauchen die typischen Beigaben und Statisten für diese Art Story auf: Ein deutscher Geheimagent, getarnt als sehr auffällig herumschnüffelnder deutscher Journalist, dümmliche Bonner Regierungsbeamte, gefährliche Schlitzaugen, leichte Girls. Heiner Lauterbach, Günther Maria Halmer oder DDR-Star Rolf Hoppe tapern von einem Quatsch in den nächsten.

“Bangkok Story“ ist primitiv-peinlicher Krimiunfug, der vom Bayerischen Rundfunk, der Berliner Filmförderung und der Filmförderungsanstalt gefördert wurde. Eine Sauerei…(=½ PÖNI)!