Auf die harte Tour Kritik


In Hollywood ist MICHAEL J. FOX, der “Zurück in die Zukunft“-Flieger, ein Superstar. Und genau dieses Image nimmt Fox jetzt in „AUF DIE HARTE TOUR“ von John Badham (USA 1991; 111 Minuten; Start D: 27.06.1991); kräftig und genüsslich auf die Schippe.

Er mimt einen verwöhnten Hollywood-Bubi, der bei einem harten Polizisten in New York in die Lehre gehen möchte, um endlich auch “realistischere“ Rollen spielen zu können. Natürlich stößt er dabei nicht gerade auf größten Zuspruch.
John Moss (JAMES WOODS) zählt zu den härtesten Bullen der Ostküste. Doch jetzt nervt ihn der berüchtigte “Party-Killer“, zudem ist da noch der Stress mit der Freundin und zu allem Übel tritt sein neuer „Kollege“ von einem Fettnäpfchen in das nächste. Ganz klar, es fliegen die Fetzen. Aber: Die sind herrlich durchtrieben, bisweilen saukomisch, sehr selbstironisch und andauernd mit kessen Anspielungen und lockeren Zweideutigkeiten versehen. James Woods und Michael J. Fox sind dufte Partner in der handfesten Komödie “Auf die harte Tour“ von John Badham (= 3 PÖNIs).