African Timber Kritik

AFRICAN TIMBER“ von Peter F. Bringmann (D 1989; 100 Minuten; Start D: 14.09.1989). Der hatte einst mit “Theo gegen den Rest der Welt“ einen Hit, liegt aber hier völlig daneben.

Heiner Lauterbach, der eben noch als Entwicklungshelfer in dem Flop “Bangkok Story“ herumtaperte, tritt hier nun als Holz-Manager in Westafrika auf. Wo er sogleich zahlreiche Ungereimtheiten in seinem Unternehmen erspäht und mit seiner schönen schwarzen Chefin ein Verhältnis anfängt. Viele Worte um nichts, ein paar Alibi-Hinweise auf das Umweltproblem ‚Regenwälder‘ und ansonsten eine primitive Räuberpistole mit Dietmar Schönherr als Oberschurken.

“African Timber“ ist ein simpler, doofer Spannungsfilm um hinterwäldlerische Mafia-Posen und einen strahlenden deutschen Helden. Selten sooooo viel gegähnt (= 1 PÖNI).