WAS GEHT MICH DER FRÜHLING AN…

In „WAS GEHT MICH DER FRÜHLING AN…“ von Heinz Büttler (B+R; Schweiz/Österreich 1988; 85 Minuten; Start D: 14.11.1989); geht es um alte Menschen und ihre Erinnerungen.

Die Bewohner des Elternheims der Israelitischen Kultusgemeinde Wien stammen zum größten Teil aus den Gebieten der ehemaligen österreichisch-ungarischen Monarchie. Hier in Wien, ihrem letzten Aufenthaltsort, berichten und erzählen sie von einer Welt, die mit ihnen untergehen wird. Dabei erweist sich das Heim durch seine Lage in Mitteleuropa als einzigartiger “Treffpunkt“ für originelle Menschen und Persönlichkeiten.

Ein stilles, unaufdringliches Dokument: “Was geht mich der Frühling an…“ von Heinz Büttler (= 4 PÖNIs).