TERKEL IN TROUBLE

TERKEL IN TROUBLE“ von Stefan Fjeldmark, Kresten Vestbjerg Andersen und Thorbjorn Christoffersen (Dänemark 2004; 77 Minuten; Start D: 22.12.2005); legte in Dänemark den erfolgreichsten Kinostart des Jahres hin, bekam in diesem Jahr dort gleich 4 “Roberts“, die “dänischen Oscars“ (u.a. als “Bester Familienfilm“), und dürfte die wohl “schweinischste“ Weihnachtsfilm-Alternative überhaupt sein.

Politisch völlig unkorrekt und reichlich dauerhaft-unmoralisch wird vom Teenager Terkel erzählt, dessen banales Alltagsieben nur aus Dauer-Stress besteht. Rote Locken, Zahnspange, eine nervige kleine Schwester am Hals, ständig geistesabwesende Eltern und der dauerhafte Terror durch schulische Obermacker…, der Typ hat es gar nicht leicht, irgendwie “anständig“ zu sein zu wollen.

Basierend auf einer populären einheimischen Radio- Serie des Stand-Up Comedian Anders Matthesen wird der bitterböse-komische Versuch eines Jungen geschildert, heutzutage einen halbwegs “aufrechten Gang“ durchs “schreckliche Kinder- Leben“ zu probieren. Dabei muss er feststellen: Einfach anpassen und “mitmachen“ ist bequemer. Und stressloser. Zumal die “Pädagogen“ um ihn herum auch “nicht ohne“ sind Übrigens: In der deutschen Synchronfassung kommen ALLE Stimmen und Songs von BELA B. FELSENHEIMER.

Eine pfiffig-originelle, sehr schwarzhumorige Animations-Frechheit (= 4 PÖNIs).