TATORT: IM TOTEN WINKEL (11.3.2018)

Quelle: Christine Schröder / Radio Bremen

SABINE POSTEL als Bremer Hauptkommissarin Inga Lürsen ist – obwohl seit dem 28.12.1997 mit dabei im ARD-„Tatort“-Karussell und inzwischen mit 36 Fällen „belastet“ – immer noch die unterschätzteste Ermittlerin überhaupt. Seit 2001 an ihrer Seite und mit von der nordischen Krimi-Partie: Kollege Stedefreund (OLIVER MOMMSEN). Zuletzt, am 22.10.2017, waren sie einmal mehr – beim Fall „Zurück ins Licht“ – prächtig-emotional und spannend unterwegs. Heute hieß der Krimi, als Insgesamt-„Tatort“-Ausgabe Nr. 1051, „Im Toten Winkel“. Das Drehbuch stammte von Katrin Bühlig, Ihres renommierten Zeichens „Adolf Grimme“-Preisträgerin 2014 für einen Film über die forensische Psychiatrie; als Spielleiter fungierte der „Tatort“-erprobte Münchner Regisseur Philip Koch (zuletzt aktiv mit dem bayerischen „Tatort“ „Hardcore“ am 8.10.2017).

Der neue Bremer „Fall“ war keine fiktive Individual-Geschichte, sondern ein mit viel kluger Sensibilität erzählter System-Thriller. Als reales wie skandalöses wie gegenwärtig heiß diskutiertes Horror-Thema im reichen Deutschland: Die Pflege im Alter. Beziehungsweise: der allgemeine Pflegenotstand. Und alles, was „damit“ zu tun hat. Und zu tun hat „damit“ vor allem: Geld. Einnahmen. Gewinn. Immer-Noch-Mehr-Profit. Warum? Weil es offensichtlich hierzulande machbar ist, dass das Geschäfte-Machen mit älteren Menschen sich zu einem lukrativen Business ausgeweitet hat. Die menschlichen Verlierer in diesem Money-Spiel wurden heute Abend in einem provokanten, großartigen „Kriminalfilm“ nahegehend, tief berührend, nachvollziehbar gezeigt. Das Zusehen bereitete heute erhebliche positive Schmerzen. Aber in einem „Tatort“ „so etwas“ moralisch, seelisch und vor allem politisch zu benennen, zu verhandeln, mit und bei diesem Riesen-Zuschauer-Potenzial, ist nur zu loben.

Zugleich war dieser „Tatort“ die Einleitung des Abschieds von Hauptkommissarin Inga Lürsen alias Sabine Postel, die nach noch zwei weiteren Auftritten sich 2019 in den Ruhestand verabschieden wird. Festzuhalten bleibt: Der heutige „Tatort“ mit ihr und dem gesamten Ensemble zählt jetzt schon mit Sicherheit zu den thematisch bedeutsamsten Sonntag-Abend-Kriminalfällen für 2018 (= 5 PÖNIs).